Kolumne Links Partys Locations Award E-Cards Tipps Kontakt Home
Kneipenszene.deAnzeige.
kneipenszene
locationsuche
locationeintrag
locationübersicht
  Schnellsuche
 
 
partieszene.de
partydates
fotoshots
infoszene
newsletter
mediadaten
links
specials
oddset
lotto
award
literaturszene.de
freizeittip
bannernapping
gewinnspiel
lesezeichen

freizeittip.de
FERNWEH
Ein Gastro-Ausflug in die EU

Was haben wir irgendwie erleichtert gelacht.
Die Gastronomie- und Lebensmittelindustrie aller Herren-(EU)-Länder waren sich anscheinend einig.

Während sich unsereins rund 9 Monate nach der Einführung einer gemeinschaftlichen Währung noch immer in der Euro-Teuro-Debatte befindet, hatten wir Zeit Informationen über unsere Nachbarländern zusammenzutragen.
Zugegeben, der von uns beobachtete Bereich betraf ausschließlich Restaurants, Kneipen und Diskotheken in touristisch orientierten Gebieten, spiegelt demnach auch nicht den statistischen Warenkorb wieder. Aufschlüsse über das Preisniveau waren es jedoch allemal und um es vorweg zu nehmen:
Ein gastronomischer Ausflug tut derzeit auch in der Ferne weh.
Der Griff ins Portemonnaie war so tief wie die Augen groß, angesichts der geforderten Preise für das kulinarische Freizeitvergnügen.

Rom:
Hier bröckelte unserem Gastro-Späher die eingetrocknete Zunge aus der offenen Kinnlade, als der Imbissverkäufer in der Nähe des Bahnhofs schlappe 3,50 EUR für ein 0,33 ml Dose Cola verlangte.
Den pinkfarbenen Strohhalm gab's übrigens gratis dazu.......

Kreta:
Fast zeitgleich nahmen unsere zwei "griechischen Gastronauten" auf Kreta beim Abendessen zur Kenntnis, dass die gehobene lokale Küche sich mehr auf das Niveau der Preise, denn auf die Qualität der Küche beziehen musste.
Mit einer weiteren, spontan bestellten Flasche des Hausweins zu 24,00 EUR spülten Sie eifrig den Kummer der soeben erhalten Rechnung hinfort.
Fazit:
Mit jeweils einer Vorsuppe, dem Lamm-Hauptgericht und den zwei Flaschen Wein zu insgesamt 89,50 EUR war das Budget für den Abend mehr als ausgeschöpft.......

Mallorca:
Der Kurztrip auf die Balearen entpuppt sich als der wahre Albtraum. Wie lange der "gemeine Delirium-Tourist" für einen zwei Wochenurlaub sparen muss, wagen wir gar nicht hochzurechnen.
Das günstigste Bier (0,3) tranken wir in einer Kneipe in Can Picafort für 3,40 EUR. Dafür kann man sich in unserer Stadt wenigstens noch Weißbier (0,5) schmecken lassen. ;-)

Monaco:
Jetzt wollten wir es wirklich wissen und ließen uns von einem traumatisierenden "Ausflug" nach Monaco berichten:
In einer namhaften Diskothek am Platz gab's die Flasche Heineken (0,33) für -festhalten- 10,00 EUR.
Die Quelle ist zuverlässig, denn wir haben die Quittung gesehen, eingerahmt über dem Schreibtisch des Bestellers.........
Hinweisen wollen wir an dieser Stelle, dass es sich nicht um eine Rotlicht-Etablissement handelte. *g*

Also kein Grund zur Panik und freuen, dass der beantragte Urlaub wieder einmal nicht genehmigt wurde und die Urlaubskasse einfach mal hier zu Lande im Kino auf den Kopf hauen.
Nach dem "Ziehen" der Kinokarte für schlappe 8,50 EUR, 2 Bier für zusammen 5,00 EUR unter den Arm klemmen - fertig ist der erholende Abend.....

[ Die Geschichte ist frei erfunden. Ähnlichkeiten mit vergleichbaren Erlebnissen anderer Urlauber und Örtlichkeiten sind daher rein zufällig. Die Preise allerdings stimmen. ;-) ]


[ brooze ] 10/2002

Berlin in 3 Tagen:
Berlin in 3 Tagen von Amazon.de Die besten Touren zum Entdecken der Stadt.
[k]story die kolumne
das große rocken
fernweh
telefonbier
pub story
no more extraball
akte mierscheid
loungeing
eckkneipen
vor der tür
szene-duden
tanztee
mcfinder
sail away, bex!
gastronautisch
love parade

Gruß & Kuss
e-cards
geschenktipps
Tipp

newsletter | party melden | location melden | location suchen | mediadaten
© 2000- 2003 zenetic media | kontakt | sitemap | agb | disclaimer